Vorbilder


Spezialklebstoff der Ribler GmbH setzt Impulse für europäisches Forschungsprojekt

Die Ribler GmbH aus Stuttgart-Möhringen entwickelt, produziert und vermarktet Buchbindemaschinen sowie komplette Klebstoffauftragssysteme für die Druck weiterverarbeitende Industrie. Der Mittelständler ist an internationalen Kooperationen sehr interessiert und suchte Partner aus dem Ausland für Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten. Ribler ist weltweit führend in seinem Wissen über Spezialklebstoffe für die papierverarbeitende Industrie, insbesondere für komplizierte Digitaldruckpapiere. Er ist gleichzeitig Hersteller von entsprechenden Buchbindemaschinen (book on demand).

Nun bringt der Mittelständler seine Expertise mit Unterstützung des Steinbeis-Europa-Zentrums in ein europäisches Forschungsprojekt ein. Seit einigen Jahren erhält das KMU vom Steinbeis-Europa-Zentrum regelmäßig Informationen zu aktuellen passenden Fördermöglichkeiten. Darüber hinaus erhält es passende Partnersuchanfragen und stellt Suchprofile des KMU in die europäische Partnerbörse des Enterprise Europe Network ein. Über das europäische Netzwerk mit rund 600 Partnern in inzwischen 49 Ländern werden die Technologie und Unternehmensprofile europaweit gestreut. Die Partnerorganisationen, die ihre Unternehmen vor Ort gut kennen, identifizieren dann mögliche Partner für transnationale Kooperationen.

 
Ribler_2.jpg
Bild 1: Wissenschaftliche Arbeiten im Labor: Geschäftsführer F.J. Landen und CTA Svenja Ludwig
 

Das Steinbeis-Europa-Zentrum unterstützte die Ribler GmbH bei der Antragstellung für einen gemeinsamen Forschungsantrag mit zwölf weiteren Partnern, der unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung eingereicht wurde. Das Projekt FAMOBS (Frequency Agile Microwave Bonding System) wurde positiv bewertet und wird von der Europäischen Kommission für drei Jahre gefördert. Das Projekt hat zum Ziel, einen offenen Mikrowellenofen zur Aushärtung von Klebstoffen zu entwickeln.

Im Projekt FAMOBS kommt die Technologie der Ribler GmbH zum Einsatz. Ein Projektziel ist es, einen neuartigen und hochinnovativen Klebstoff zu entwickeln, der leistungsfähiger als die bisher auf dem Markt verbreiteten Kleber und zudem umweltfreundlicher ist. Durch den Einsatz von Mikrowellen wird der Kleber sehr viel schneller und gleichmäßiger als bisher üblich getrocknet. Dadurch können die Produktionskosten reduziert und die Produktivität stark erhöht werden. Mittlerweile haben die Projektpartner die ersten positiven Ergebnisse gemeinsam erarbeitet: im Projekt hat Ribler einen sehr innovativen Kleber entwickelt, mit dem die Aushärtezeit für Buchbindungen von Stunden auf Sekunden reduziert wird und auch die benötigte Energiezufuhr für die Aushärtung minimiert wird.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Firma Ribler GmbH

Ribler_3.jpg
Bild 2: CTA Svenja Ludwig bei der Qualitätsprüfung
 
Ribler_1.jpg
Bild 3: Die optimale Klebebindung lay-flat 
gewährleistet eine hohe Flexibilität des gebundenen Buchrückens
Ribler_5.jpg
Bild 4: Vortrag des Geschäftsführers F. J. Landen an der Nakhon Pathom Rayabhat University in Bangkok, Thailand
Ribler_4.jpg
Bild 5: Nominierung für den ersten Technik-Umweltpreis des Landes BW durch Ministerin Tanja Gönner
Ribler_6.jpg
Bild 6: Vorstellung bei der EU Straßburg, Vizepräsident R. Wieland, Direction de l'Édition G. Vilella, Geschäftsführer F. .J. Landen

 

 


 


Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite