Vorbilder


Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen im Bereich Kunststoff

Grenzüberschreitende Kooperation von Clustern

Mit 75 Mitgliedern ist das unternehmensgetriebene Netzwerk INNONET Kunststoff das größte seiner Art im Südwesten Deutschlands. Mit Sitz im Nordschwarzwald war die räumliche Nähe zu Frankreich zwar schon gegeben – aber erst durch die Unterstützung des Steinbeis-Europa-Zentrums und des Enterprise Europe Network konnte das Cluster dauerhafte und intensive Kontakte zum Nachbarland aufbauen.

Unterstützung durch das SEZ

Für einen Workshop im November 2014 suchte INNONET Kunststoff ein geeignetes ausländisches Cluster im Kunststoffbereich, um sich zu praxisrelevanten Themenauszutauschen sowie erste Schritte hin zu einer Internationalisierung zu gehen. Über das Enterprise Europe Network konnte das SEZ den Kontakt zum französischen Cluster Plastipolis herstellen. Mit Sitz in der Region Rhône-Alpes verfügt es über 400 Mitglieder und ist damit das größte französische Kompetenzcluster für die Kunststoffbranche. Nachdem die beiden Netzwerk miteinander in Kontakt gebracht wurden trafen sie sich zum ersten Mal während der Messe FAKUMA, unterstützt vom Enterprise Europe Network und UBIFRANCE, sowie einen Monat später während des Workshops, wo eine engere Zusammenarbeit vereinbart wurde. Im Januar 2015 fand eine Expertenreise nach Frankreich statt, bei der sich eine deutsche Delegation des INNONET-Clustermanagements mit Vertretern von Plastipolis traf und französische Unternehmen und Forschungseinrichtungen besuchte. Mögliche Felder der Zusammenarbeit, wie gemeinsame europäische Projekte, wurden vereinbart.

Einen weiteren Schritt gingen die beiden Kunststoffnetzwerke im Mai 2015, als sie eine Partnerschaftserklärung auf der in Stuttgart stattfindenden Werkzeug- und Formenbaumesse Moulding Expo unterzeichneten. Eine gegenseitige Mitgliedschaft, ein enger Austausch sowie die Zusammenarbeit bei der Ausbildung und Gewinnung von Fachkräften wurden vereinbart.

„Für uns sind die Expertenreise und das Knüpfen von Kontakten zu anderen Clustern erste Schritte zur Internationalisierung. Hier hat uns das SEZ eine erste und sehr sinnvolle Plattform geboten“, sagt Nadine Kaiser, die als Projektleiterin bei der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald das INNONET koordiniert.

Ansprechpartner SEZ

Dr. Aude Pélisson-Schecker, Tel. 0711 123 4036
Email: pelisson@steinbeis-europa.de


Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite